Eine weit verbreitete Lungenkrankheit ist auch in der heutigen Zeit noch Tuberkulose gehört zu den 10 häufigsten Todesursachen weltweit. Gerade in den Entwicklungsländern tritt sie vermehrt auf. Aber auch in den industriellen Ländern ist die Lungenerkrankung noch nicht ganz besiegt. Bei etwa 5% der Erkrankten zeigen sich die Erreger erst ganz deutlich, wenn viele Jahre vergangen sind. Die Symptome entwickeln sich dann ganz plötzlich. Das Risiko, an einer TBC zu erkranken, ist bei einem geschwächten Immunsystem am höchsten. Von Fall zu Fall kommt es darauf an, ob sich bereits nach der ersten Infektion eine gefährliche TBC entwickelt oder ob die Symptome erst nach einer späteren Reaktivierung entstehen. Der Arzt entscheidet bei einer Diagnose zwischen einer postprimären und primären Erkrankung.

Was ist eine Tuberkulose?

Eine Tuberkulose wird auch als Schwindsucht bezeichnet. Es handelt sich hierbei um eine chronische Bakterien Infektion. Sie beeinträchtigt vor allem die Lungentätigkeit. In Deutschland fällt die Krankheit unter das Infektionsschutz Gesetz. Somit ist es möglich, dass auch Betroffene isoliert werden, die das nicht möchten. Todesfälle und Erkrankungsfälle durch Tuberkulose sind meldepflichtig. Nicht bei jedem Menschen kommt es bei einer Infektion nicht unbedingt zum Ausbruch einer Erkrankung. Häufig handelt es sich um eine tuberkulöse latente Infektion. In diesem Fall kommt es zu keinen Beschwerden. Das liegt daran, dass die Erreger nicht aktiv wirken. Nur bei rund 5 bis 10% der Erkrankten kommt es zu einer Erkrankung mit Symptomen, die auf jeden Fall dringend behandelt werden müssen. Bei einer sogenannten aktiven Tuberkulose wird zwischen den Entstehungen der Erkrankungen unterschieden. Neben AIDS und HIV oder Malaria gehört Tuberkulose zu den häufigsten Infektionskrankheiten. Man kann davon ausgehen, dass rund ein 1/4 der Weltbevölkerung bereits unter TBC leidet, aber die Erkrankung noch nicht ausgebrochen ist. Bis heute sind circa 1,7 Millionen Menschen an der Lungenkrankheit gestorben.

Symptome der Lungenerkrankung

In Deutschland gab es alleine 2016 bis zu 5915 gemeldete Neuerkrankungen. Männer sind von einer Tuberkulose viel häufiger betroffen, wie Frauen. In vielen Fällen handelt es sich bei einer Erkrankung um eine sehr ansteckende Form. Diese Lungenkrankheit wird auch als offene TBC bezeichnet. In vielen Ländern, in denen eine Tuberkulose keine Seltenheit ist, infizieren sich auch bereits die Kinder. Länder mit einer geringeren TBC Rate und einem somit auch geringeren Infektionsrisiko sind gerade die Erwachsenen betroffenen. Die Erreger können bei einem Erkrankten jedes andere Organ mit den Bakterien infizieren. In vielen Fällen sind bis zu 80% der Lunge von den Erregern befallen. Ein typisches Symptom ist Husten. Aber auch Brustkorbschmerzen treten bei einer Tuberkulose auf. Wenn ein Organ bereits betroffen ist, wird von einer Organtuberkulose gesprochen. Sollte eine TBC ausbrechen, kann der Verlauf sehr unterschiedlich sein. Nur wenige Erkrankte zeigen bereits nach kürzester Zeit die ersten Symptome. Hierbei handelt es sich häufig um Kleinkinder oder Menschen, die unter einem geschwächten Immunsystem leiden. In vielen Fällen ist die Infektion in den ersten Jahren ein großes Risiko, dass sie sich zu einer aktiven Tuberkulose entwickelt. Sehr häufig treten bei einer Tuberkulose Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, leichtes Fieber, Müdigkeit und ein allgemeines Schwächegefühl auf. Viele Kinder, die an einer TBC erkrankt sind, haben gar keine erkennbaren Beschwerden. Oftmals zeigen sich die Symptome bei Kindern durch eine verzögerte Entwicklung. Je nachdem, welches Organ von der Lungenkrankheit noch betroffen ist, zeigen sich weitere Symptome.